المساعد الشخصي الرقمي

مشاهدة النسخة كاملة : Das Gebet und die Anzahl der Rakkah erklärt vom Quran



OmarGer
18-12-2014, 06:44 PM
Im Namen Allahs, des barmherzigsten, des gütigsten.

Frage: Wie ist die Abfolge des Gebets und die Anzahl an Rakkah im Quran erklärt?

Imam Nasser Mohamed El Yemeni

„Allah swt hat den Propheten Muhammad saw verpflichtet 50 Gebete in einer Nacht und einem Tag zu beten, bei dem jedes Gebet 2 Rakkah lang ist. Da die Gesamtanzahl an Gebeten 50 beträgt, ist die Gesamtanzahl an Rakkah 100. Diese Zahl deckt sich mit der Anzahl der Namen die Allah swt trägt.“ (99 Namen plus den einen Namen der zuvor, in einem anderen Bayan erklärt wurde)

فِي بُيُوتٍ أَذِنَ اللَّهُ أَن تُرْفَعَ وَيُذْكَرَ فِيهَا اسْمُهُ
In Häusern, für die Allah die Erlaubnis erteilte, sie sollen errichtet werden und sein Name soll darin verkündet werden! (S24/V36)

„Daher dass Allah swt 100 Namen trägt, hat er das besagte Gebet auf 50 Gebete festgelegt, mit der Gesamtanzahl von 100 Rakkah, so dass die Gesamtanzahl der vollführten Rakkah sich mit der Gesamtanzahl seiner Namen deckt.“

„Jedoch ist Allah vergebend und wertschätzend, daher erleichterte Er diese Bürde in dem er die Anzahl der Gebete auf 5 reduzierte, wobei jedes 2 Rakkah lang ist. Dann machte er die Gebete gleichwertig in dem er ein Rakkah so zählte als wären es 10, so dass die Gesamtanzahl der Rakkah, gleichwertig mit 100 Rakkah ist. Damit ist die Anzahl an vollführten Rakkah wieder gleichwertig mit der Gesamtanzahl der Namen die Allah trägt.“

وَلَقَدْ آتَيْنَاكَ سَبْعًا مِّنَ الْمَثَانِي وَالْقُرْآنَ الْعَظِيمَ
Und Wir gaben dir wahrlich die sieben zu wiederholenden Verse und den großartigen Quran! (S15/V87)

Was genau sind diese sieben zu wiederholenden Paare (Verse),…

بِسۡمِ ٱللهِ ٱلرَّحۡمَـٰنِ ٱلرَّحِيمِ (١)
ٱلۡحَمۡدُ لِلَّهِ رَبِّ ٱلۡعَـٰلَمِينَ (٢) ٱلرَّحۡمَـٰنِ ٱلرَّحِيمِ (٣) مَـٰلِكِ يَوۡمِ ٱلدِّينِ (٤) إِيَّاكَ نَعۡبُدُ وَإِيَّاكَ نَسۡتَعِينُ (٥) ٱهۡدِنَا ٱلصِّرَٲطَ ٱلۡمُسۡتَقِيمَ (٦) صِرَٲطَ ٱلَّذِينَ أَنۡعَمۡتَ عَلَيۡهِمۡ غَيۡرِ ٱلۡمَغۡضُوبِ عَلَيۡهِمۡ وَلَا ٱلضَّآلِّينَ (٧)
Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen (1),
Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten(2),
dem Allerbarmer, dem Barmherzigen(3),
dem Herrscher am Tage des Gerichts(4),
Dir allein dienen wir und Dich allein bitten wir um Hilfe(5),
führe uns den geraden Weg(6),
den Weg derer, denen Du Gnade erwiesen hast, nicht den Weg derer, die deinen Zorn erregt haben,
und nicht den Weg der Irregehenden(7)
(Al Fatiha)

…und was genau wird damit gemeint wenn sie als Paare beschrieben werden?

„Die Antwort ist, das Allah swt damit sagt, das al Fatiha (7 Verse) in jedem Gebet zweimal gelesen werden muss. Daher wir sie als die sieben zu wiederholenden Paare bezeichnet. Dies ist ein Beweis dafür dass das Gebet aus zwei Rakkah besteht und nicht aus mehreren Rakkah als diese zwei. Desweiteren hat Allah bestimmt dass das Gebet zu einem Rakkah verkürzt werden soll, wenn ihr auf Reise oder in Gefahr seid, so dass ihr Angst habt jemand könnte euch während des Gebets attackieren. Nur der Imam muss die vollen zwei Rakkah beten, während die erste Gruppe den ersten Rakkah mit ihm betet und die zweite Gruppe aufpasst. Dann wenn der Imam den ersten Rakkah abgeschlossen hat, beendet die erste Gruppe ihr Gebet und die zweite Gruppe betet den zweiten Rakkah mit dem Imam, während nun die zweite Gruppe auf die betenden aufpasst und Ausschau hält.“

„Das heißt dass das Gebet während der Reise oder Angst/ Gefahr nur einen Rakkah beträgt, jedoch der Imam, der das Gebet leitet das volle Gebet von zwei Rakkah betet da Allah dem Imam die Verkürzung des Gebets nicht aufgetragen hat.“

سُوۡرَةُ النِّسَاء

يَـٰٓأَيُّ?َا ٱلَّذِينَ ءَامَنُوٓاْ إِذَا ضَرَبۡتُمۡ فِى سَبِيلِ ٱللَّهِ فَتَبَيَّنُواْ وَلَا تَقُولُواْ لِمَنۡ أَلۡقَىٰٓ إِلَيۡڪُمُ ٱلسَّلَـٰمَ لَسۡتَ مُؤۡمِنً۬ا تَبۡتَغُونَ عَرَضَ ٱلۡحَيَوٰةِ ٱلدُّنۡيَا فَعِندَ ٱللَّهِ مَغَانِمُ ڪَثِيرَةٌ۬ۚ كَذَٲلِكَ ڪُنتُم مِّن قَبۡلُ فَمَنَّ ٱللَّهُ عَلَيۡڪُمۡ فَتَبَيَّنُوٓاْۚ إِنَّ ٱللَّهَ كَانَ بِمَا تَعۡمَلُونَ خَبِيرً۬ا (٩٤) لَّا يَسۡتَوِى ٱلۡقَـٰعِدُونَ مِنَ ٱلۡمُؤۡمِنِينَ غَيۡرُ أُوْلِى ٱلضَّرَرِ وَٱلۡمُجَـٰهِدُونَ فِى سَبِيلِ ٱللَّهِ بِأَمۡوَٲلِهِمۡ وَأَنفُسِ?ِمۡۚ فَضَّلَ ٱللَّهُ ٱلۡمُجَـٰهِدِينَ بِأَمۡوَٲلِهِمۡ وَأَنفُسِ?ِمۡ عَلَى ٱلۡقَـٰعِدِينَ دَرَجَةً۬ۚ وَكُلاًّ۬ وَعَدَ ٱللَّهُ ٱلۡحُسۡنَىٰۚ وَفَضَّلَ ٱللَّهُ ٱلۡمُجَـٰهِدِينَ عَلَى ٱلۡقَـٰعِدِينَ أَجۡرًا عَظِيمً۬ا (٩٥) دَرَجَـٰتٍ۬ مِّنۡهُ وَمَغۡفِرَةً۬ وَرَحۡمَةً۬ۚ وَكَانَ ٱللَّهُ غَفُورً۬ا رَّحِيمًا (٩٦) إِنَّ ٱلَّذِينَ تَوَفَّٮٰهُمُ ٱلۡمَلَـٰٓٮِٕكَةُ ظَالِمِىٓ أَنفُسِ?ِمۡ قَالُواْ فِيمَ كُنتُمۡۖ قَالُواْ كُنَّا مُسۡتَضۡعَفِينَ فِى ٱلۡأَرۡضِۚ قَالُوٓاْ أَلَمۡ تَكُنۡ أَرۡضُ ٱللَّهِ وَٲسِعَةً۬ فَتُ?َاجِرُواْ فِي?َاۚ فَأُوْلَـٰٓٮِٕكَ مَأۡوَٮٰهُمۡ جَهَنَّمُۖ وَسَآءَتۡ مَصِيرًا (٩٧) إِلَّا ٱلۡمُسۡتَضۡعَفِينَ مِنَ ٱلرِّجَالِ وَٱلنِّسَآءِ وَٱلۡوِلۡدَٲنِ لَا يَسۡتَطِيعُونَ حِيلَةً۬ وَلَا يَ?ۡتَدُونَ سَبِيلاً۬ (٩٨) فَأُوْلَـٰٓٮِٕكَ عَسَى ٱللَّهُ أَن يَعۡفُوَ عَنۡ?ُمۡۚ وَكَانَ ٱللَّهُ عَفُوًّا غَفُورً۬ا (٩٩) ۞ وَمَن يُ?َاجِرۡ فِى سَبِيلِ ٱللَّهِ يَجِدۡ فِى ٱلۡأَرۡضِ مُرَٲغَمً۬ا كَثِيرً۬ا وَسَعَةً۬ۚ وَمَن يَخۡرُجۡ مِنۢ بَيۡتِهِۦ مُهَاجِرًا إِلَى ٱللَّهِ وَرَسُولِهِۦ ثُمَّ يُدۡرِكۡهُ ٱلۡمَوۡتُ فَقَدۡ وَقَعَ أَجۡرُهُ ۥ عَلَى ٱللَّهِۗ وَكَانَ ٱللَّهُ غَفُورً۬ا رَّحِيمً۬ا (١٠٠) وَإِذَا ضَرَبۡتُمۡ فِى ٱلۡأَرۡضِ فَلَيۡسَ عَلَيۡكُمۡ جُنَاحٌ أَن تَقۡصُرُواْ مِنَ ٱلصَّلَوٰةِ إِنۡ خِفۡتُمۡ أَن يَفۡتِنَكُمُ ٱلَّذِينَ كَفَرُوٓاْۚ إِنَّ ٱلۡكَـٰفِرِينَ كَانُواْ لَكُمۡ عَدُوًّ۬ا مُّبِينً۬ا (١٠١) وَإِذَا كُنتَ فِي?ِمۡ فَأَقَمۡتَ لَهُمُ ٱلصَّلَوٰةَ فَلۡتَقُمۡ طَآٮِٕفَةٌ۬ مِّنۡ?ُم مَّعَكَ وَلۡيَأۡخُذُوٓاْ أَسۡلِحَتَ?ُمۡ فَإِذَا سَجَدُواْ فَلۡيَكُونُواْ مِن وَرَآٮِٕڪُمۡ وَلۡتَأۡتِ طَآٮِٕفَةٌ أُخۡرَىٰ لَمۡ يُصَلُّواْ فَلۡيُصَلُّواْ مَعَكَ وَلۡيَأۡخُذُواْ حِذۡرَهُمۡ وَأَسۡلِحَتَ?ُمۡۗ وَدَّ ٱلَّذِينَ كَفَرُواْ لَوۡ تَغۡفُلُونَ عَنۡ أَسۡلِحَتِكُمۡ وَأَمۡتِعَتِكُمۡ فَيَمِيلُونَ عَلَيۡڪُم مَّيۡلَةً۬ وَٲحِدَةً۬ۚ وَلَا جُنَاحَ عَلَيۡڪُمۡ إِن كَانَ بِكُمۡ أَذً۬ى مِّن مَّطَرٍ أَوۡ كُنتُم مَّرۡضَىٰٓ أَن تَضَعُوٓاْ أَسۡلِحَتَكُمۡۖ وَخُذُواْ حِذۡرَكُمۡۗ إِنَّ ٱللَّهَ أَعَدَّ لِلۡكَـٰفِرِينَ عَذَابً۬ا مُّهِينً۬ا (١٠٢) فَإِذَا قَضَيۡتُمُ ٱلصَّلَوٰةَ فَٱذۡڪُرُواْ ٱللَّهَ قِيَـٰمً۬ا وَقُعُودً۬ا وَعَلَىٰ جُنُوبِڪُمۡۚ فَإِذَا ٱطۡمَأۡنَنتُمۡ فَأَقِيمُواْ ٱلصَّلَوٰةَۚ إِنَّ ٱلصَّلَوٰةَ كَانَتۡ عَلَى ٱلۡمُؤۡمِنِينَ كِتَـٰبً۬ا مَّوۡقُوتً۬ا (١٠٣)

Oh ihr, die ihr glaubt, wenn ihr auszieht auf dem Wege Allahs, so stellt erst gehörig Nachforschungen an und sagt zu keinem, der euch den Friedensgruß bietet: „Du bist kein Gläubiger!“ Ihr trachtet nach den Gütern des irdischen Lebens. Doch bei Allah ist des Guten Fülle. So ward ihr einst, dann aber hat Allah euch Seine Huld erwiesen. Darum stellt erst gehörig Nachforschungen an! Seht! Allah ist eures Tuns wohl kundig. (94)
Diejenigen unter den Gläubigen, die daheim bleiben- ausgenommen die Gebrechlichen und die, welche für Allahs Sache ihr Gut und Blut im Kampfe einsetzen, sind nicht gleich. Allah hat die mit ihrem Gut und Blut kämpfenden über die, die daheim bleiben, im Rang um eine Stufe erhöht. Jeden von beiden aber hat Allahs gutes verheißen; doch die Kämpfenden hat Allah vor den Daheimbleibenden durch großen Lohn ausgezeichnet, (95)
Mit Rangstufen von Ihm und Vergebung und Barmherzigkeit, und Allah ist allvergebend, barmherzig. (96)
Zu jenen, die Unrecht gegen sich selbst verübt haben, sagen die Engel, wenn sie sie abberufen: „In welchen Umständen habt ihr euch befunden?“ Sie antworten: „Wir wurden als schwache im Lande behandelt.“ Da sprechen jene: „War Allahs Erde nicht weit genug für euch, das ihr hättet darin auswandern können?“ Sie sind es deren Herberge Gahannam sein wird, und schlimm ist das Ende. (97)
Ausgenommen davon sind die unterdrückten Männer, Frauen und Kinder, die über keinerlei Möglichkeit verfügen und keinen Ausweg finden. (98)
Diese sind es, denen Allah vergeben möge, denn Allah ist Allvergebend, Allverzeihend. (99)
Und wer für die Sache Allahs auswandert, der wird auf Erden genug Stätten der Zuflucht und der Fülle finden. Und wer seine Wohnung verlässt und zu Allah und seinem Gesandten auswandert und dabei vom Tode ereilt wird, für dessen Lohn sorgt Allah und Allah ist allverzeihend, barmherzig. (100)
Und wenn ihr durch das Land zieht, so ist es keine Sünde für euch, wenn ihr das Gebet verkürzt, wenn ihr fürchtet, die Ungläubigen könnten euch bedrängen. Wahrlich die Ungläubigen sind eure offenkundigen Feinde. (101)
Und wenn du unter ihnen bist und für sie das Gebet anführst, so soll ein Teil von ihnen bei dir stehen, doch sollen sie ihre Waffen tragen. Und wenn sie sich niederwerfen, so sollen sie hinter euch treten und eine andere Abteilung, die noch nicht gebetet hat, soll mit dir beten; doch sollen sie auf der Hut sein und ihre Waffen bei sich haben. Die Ungläubigen sähen es gerne, dass ihr eure Waffen und euer Gepäck außer Acht ließet, so dass sie euch auf einmal überfallen könnten. Und es ist keine Sünde für euch, wenn ihr eure Waffen ablegt, falls ihr unter Regen leidet oder Krank seid. Seid jedoch immer auf der Hut. Wahrlich, Allah hat für die Ungläubigen eine schmähliche Strafe bereitet. (102)
Und wenn ihr das Gebet verrichtet habt, dann gedenkt Allahs im Stehen, Sitzen und im Liegen. Und wenn ihr in Sicherheit seid, dann verrichtet das Gebet; wahrlich, das Gebet zu bestimmten Zeiten ist für die Gläubigen eine Pflicht. (103)
(An Nisa)

„So ist die Verkürzung des Gebets festgelegt. Es ist unter den gegebenen Umständen erlaubt jedes Gebet (Fajr, Dhuhur, Asr, Maghreb, Isha’a), wenn in Angst, durch Reise oder Gefahr, von zwei Rakkah auf ein Rakkah zu verkürzen. Nur der Imam muss die vollen zwei Rakkah beten.

Und wenn ihr durch das Land zieht, so ist es keine Sünde für euch, wenn ihr das Gebet verkürzt, wenn ihr fürchtet, die Ungläubigen könnten euch bedrängen. Wahrlich die Ungläubigen sind eure offenkundigen Feinde. (101)

„Zu den Gebeten auf Reise im Falle das KEINE Gefahr besteht oder ihr KEINE Angst habt:
Hier gibt es einen Unterschied, denn die Gebete werden in diesem Fall nicht verkürzt sondern zusammengelegt! Das Heißt das Dhuhur und Asr zusammen gebetet werden und Maghreb und Isha’a werden zusammen gebetet. Dies wird durch diesen Vers bestätigt:

وَأَقِمِ الصَّلَاةَ طَرَفَيِ النَّهَارِ وَزُلَفًا مِّنَ اللَّيْلِ

Und verrichte das Gebet an den beiden Tagesenden und in den ersten Stunden der Nacht. Wahrlich, die guten Taten tilgen die bösen. Das ist eine Ermahnung für die Nachdenklichen. (S11/V114)

Die zwei Enden des Tages sind das Dhuhur Gebet und das Asr Gebet zusammen in einem Gebet
Während die ersten Stunden der Nacht gleichbedeutend mit dem Maghreb und Isha’a Gebeten sind. Auch diese Werden in einem Gebet gebetet.“

„Falls jemand mit mir über die Bedeutung von den Tagesenden diskutieren möchte, und nun sagt das diese nicht die Dhuhur und Asr Gebete sind, so möchte ich die fünf Gebetszeiten, ihre Namen und wie sie im Quran erwähnt werden für euch erklären, so dass ihr wisst was mit den Tagesenden genau gemeint wird.“

فَاصْبِرْ عَلَىٰ مَا يَقُولُونَ وَسَبِّحْ بِحَمْدِ رَبِّكَ قَبْلَ طُلُوعِ الشَّمْسِ وَقَبْلَ غُرُوبِهَا ۖ وَمِنْ آنَاءِ اللَّيْلِ فَسَبِّحْ وَأَطْرَافَ النَّهَارِ لَعَلَّكَ تَرْضَىٰ
Ertrage denn geduldig was sie sagen, und lobpreise deinen Herrn vor dem Aufgang und vor dem Untergang der Sonne, und verherrliche Ihn in den Nachtstunden und an den Tagesenden, auf das du wahre Glückseligkeit finden mögest. (S20/V130)

„Als erstes möchte ich erklären, was mit lobpreisen oder auch Tasbeeh gemeint ist. Allah hat uns aufgetragen dies in konstanter Weise zu tun. Das bedeutet dass die Lobpreisung das Gebet ist. Dies wird durch folgenden Vers bestätigt:

فِي بُيُوتٍ أَذِنَ اللَّهُ أَن تُرْفَعَ وَيُذْكَرَ فِيهَا اسْمُهُ يُسَبِّحُ لَهُ فِيهَا بِالْغُدُوِّ وَالْآصَالِ
In Häusern, für die Allah die Erlaubnis erteilte, sie sollen errichtet werdenund sein Name soll darin verkündet werden. Darin lobpreisen sie Ihn am Morgen und am Abend. (S24/V36)

Und wird desweiteren auch durch diesen Vers bestätigt“:

فَاصْبِرْ عَلَىٰ مَا يَقُولُونَ وَسَبِّحْ بِحَمْدِ رَبِّكَ قَبْلَ طُلُوعِ الشَّمْسِ وَقَبْلَ غُرُوبِهَا ۖ وَمِنْ آنَاءِ اللَّيْلِ فَسَبِّحْ وَأَطْرَافَ النَّهَارِ لَعَلَّكَ تَرْضَىٰ
Ertrage denn geduldig was sie sagen, und lobpreise deinen Herrn vor dem Aufgang und vor dem Untergang der Sonne, und verherrliche Ihn in den Nachtstunden und an den Tagesenden, auf das du wahre Glückseligkeit finden mögest. (S20/V130)

Zur Verdeutlichung:

Vor dem Aufgehen der Sonne = Fajr
Vor dem Untergehen der Sonne = Asr
Die ersten Stunden der Nacht = Maghreb, Isha’a
Tagesenden = Dhuhur

„Das Wort „Ashay“ عشي bezieht sich nicht auf das Gebet Isha’a sondern auf das Dhuhur Gebet wie in diesem Vers erläutert“:

فَسُبْحَانَ اللَّهِ حِينَ تُمْسُونَ وَحِينَ تُصْبِحُونَ
وَلَهُ الْحَمْدُ فِي السَّمَاوَاتِ وَالْأَرْضِ وَعَشِيًّا وَحِينَ تُظْهِرُونَ

Preis sei denn Allahs, wenn ihr den Abend und den Morgen verbringt, (17)
Denn Ihm gebührt alles Lob in den Himmeln und auf Erden und am Nachmittag und zu eurer Mittagsruhe. (18)(S30/V17;18)

„Hier werden die Gebetszeiten wieder benannt. Wenn ihr den Abend verbringt steht für Maghreb und Isha’a, wenn ihr den Morgen verbringt für Fajr, am Nachmittag für Asr und die Mittagsruhe steht für Dhuhur. ( Mittagsruhe kann auch als „wenn der Tag abnimmt“ bezeichnet werden, welches „Ashey“ „عشي” bedeutet)“
„Ein weiterer Beweis des Qurans, das das Wort „Ashey“ „عشي” den Moment wenn die Sonne die Mitte des Himmels durchläuft beschreibt“:

وَوَهَبْنَا لِدَاوُودَ سُلَيْمَانَ ۚ نِعْمَ الْعَبْدُ ۖ إِنَّهُ أَوَّابٌ
إِذْ عُرِضَ عَلَيْهِ بِالْعَشِيِّ الصَّافِنَاتُ الْجِيَادُ
فَقَالَ إِنِّي أَحْبَبْتُ حُبَّ الْخَيْرِ عَن ذِكْرِ رَبِّي حَتَّىٰ تَوَارَتْ بِالْحِجَابِ
رُدُّوهَا عَلَيَّ ۖ فَطَفِقَ مَسْحًا بِالسُّوقِ وَالْأَعْنَاقِ

Und Wir bescherten David Salomo, ein vortrefflicher Diener. Stets wandte er sich zu Allah. (30)
Als vor ihn, zur Abendstunde, schnell trabende Rennpferde aus edelster Zucht gebracht wurden (31),
sagte er: „Ich habe die guten Dinge dieser Welt sehr lieb und habe dabei versäumt meines Herrn zu gedenken“- bis sie (die Sonne) hinter dem Horizont verborgen war. (32)
„Bringt sie zu mir zurück.“ Dann begann er über ihre Beine und Hälse zu streichen. (33)
(Sad)

„Hier wird noch einmal beschrieben, das der Moment wenn die Sonnenstrahlen die Mitte des Tages brechen und ein bisschen länger werden, der Moment ist wenn der Tag beginnt abzunehmen („Ashey“ „عشي”) und die Sonnenstrahlen nicht mehr senkrecht zur Erde stehen.“

„Nachdem ich euch die Anzahl der Rakkah eines jeden Gebets, mit Hilfe des Qurans erklärt habe, verlange ich von euch diese Gebete, so wie ich sie euch beschrieben habe, noch nicht durchzuführen sondern es so zu tun wie zuvor. Jedenfalls für den Moment- Solange ich noch mit den Islamischen Gelehrten und den Ulama debattiere. Wenn ich ihre Augen für das richtig durchgeführte Gebet, so wie es im Quran beschrieben ist, geöffnet habe, können alle Muslime gleich beten. Sollten wir sofort damit anfangen, würde das nur noch mehr Trennung in der islamischen Ummah bewirken.“ (OmarGer: „Später haben die Ansars gepostet das, wenn wir zuhause und alleine sind, wir das Gebet so wie der Imam es beschrieben hat verrichten können. Wenn wir jedoch mit anderen Muslimen oder in der Moschee sind sollen wir so beten wie es vor seiner Erklärung üblich war. Der Imam selbst, so besagt ein Bayan, betet wenn mit anderen Muslimen genauso wie sie damit er sich nicht von der Ummah abspaltet, da das eine große Sünde ist.“)

„Zu den Menschen die Lautsprecher benutzen, um während der Nacht Allahs Namen zu rufen oder Thikr zu tun: Die Nacht wurde nicht dafür gemacht, da ihr währenddessen die Menschen stört die ruhen!

وَجَعَلَ اللَّيْلَ سَكَنًا
…Er macht die Nacht zur Ruhe…
(Auszug S6/V96)

Also falls ihr während der Nacht Allahs Namen rufen und Thikr tun wollt, so tut dies leise und nicht laut.“

وَاذْكُر رَّبَّكَ فِي نَفْسِكَ تَضَرُّعًا وَخِيفَةً وَدُونَ الْجَهْرِ مِنَ الْقَوْلِ بِالْغُدُوِّ وَالْآصَالِ وَلَا تَكُن مِّنَ الْغَافِلِينَ
Und gedenke deines Herrn in deinem Herzen in Demut und Furcht, und mit Worten- jedoch nicht zu laut- des Morgens und des Abends; und sei nicht einer der Unachtsamen! (S7/V205)

Imam Nasser Mohamed El Yemeni